Thomas Hitschler im DIALOG mit Jungwählern

Veröffentlicht am 04.09.2017 in Ortsverein

Am Sonntag 24.8.2017 stellte sich unser Bundestagsabgeordneter Thomas Hitschler den Fragen von Windener Jungwählern . Trotz des Termins am Sonntagnachmittag war die Veranstaltung im Bürgerhaus gut besucht. In einem sehr unterhaltsamen Gespräch stellte sich Thomas den Fragen von Hannah Trostheide und Noah Kast. Thomas wurde von den beiden Jungwählern zu verschiedenen Themen befragt. Am Anfang ging es darum, wie Thomas in die Politik gekommen ist. Hier betonte Thomas, dass er familiär geprägt gewesen sei und er stets die SPD als "Partei die Chancen für alle anbieten will" wahrgenommen hat. Im Rahmen seiner beruflichen Laufbahn bei der Stadt Landau hatte er viele direkte Gespräche mit Bürgern und dann bei ADD in Neustadt viele Kontakte zu Unternehmen, Freiberuflern und Handwerksbetrieben. Zu sich selber sagte Thomas, dass er in seiner "Freizeit" auch gerne mal Playstation spielt oder Sport treibt. Auf die Frage, ob er geplant hat Abgeordneter zu werden antwortete Thomas "Politik ist nicht planbar und politische Lebenswege erst recht nicht. Abgeordneter zu werden kann man nicht planen."

 

Im weiteren Verlauf des Gesprächs wurde Thomas zu seinen ersten Eindrücken im Bundestag befragt. Thomas meinte, dass vor Demut ergriffen war, als er den Bundestag dann zum ersten Mal betrat. "Und ich möchte mir diese Demut auch stets bewahren". Auf die Frage von Noah, was denn der Unterschied sei zwischen Bundes- und Kommunalpolitik sei, antwortete Thomas "Kommunalpolitik ist unmittelbar, man kann schnell erkennen und sehen, was man entschieden und bewegt hat. Dies sei bei der Bundespolitik nicht so, denn die Ergebnisse der Beschlüsse können erst nach Jahren gesehen werden." Auf Hannah's Frage, ob er aufgeregt gewesen sei bei seiner ersten Rede antwortete Thomas mit "Ja und zwar sehr aufgeregt". Als schönste Anerkennung empfindet Thomas es, wenn ein selbst erstelltes Konzept dann auch beschlossen und umgesetzt wird.

 

Im weiteren Verlauf des Gesprächs erläuterte Thomas seine Sicht zum Thema Gerechtigkeit und seine Ziele für die nächsten 4 Jahre. Es geht Thomas ganz besonders um Bildungsgerechtigkeit. "Bildung muss für alle ohne Gebühren sein und zwar von der Kita bis zum Studium, dies schließt auch Meisterprüfungen ein." Auch kritisierte Thomas, dass die Steuergesetzgebung nicht mehr den wirklichen Lebenssituationen entspricht und angepasst werden müsse, so gibt es inzwischen die Ehe für alle und sehr viele Alleinerziehende. Auch beim Thema Lohngerechtigkeit überzeugte Thomas mit seinem Standpunkt, dass Löhne für alle Menschen die "Dienst am Menschen leisten (Pflegeberufe)" deutlich zu verbessern sind.

 

Betreffs Martin Schulz meinte Thomas, dass er ein "cooler Typ" sei und sehr anfassbar sein. Thomas hatte selber bereits persönliche Gespräche mit Martin Schulz.

 

Nach über 90 Minuten Gespräch hatte Thomas dann alle Fragen von Hannah und Noah beantwortet. Auch alle Anwesenden fanden dieses Gespräch als sehr informativ und kurzweilig. Wir freuen uns dann bereits aufs das nächste Kommen von Thomas nach Winden.

 

Der SPD Ortsverein bedankt sich bei Hannah Trostheide und Noah Kast für das hervorragend vorbereitete Gespräch und das unterhaltsame Interview. Der Dank gilt auch an alle Interessierten, die zu unserer Veranstaltung ins Bürgerhaus gekommen sind.

 

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

13.12.2019, 18:00 Uhr Ortsgemeinderat Winden

Alle Termine

Downloads